IMG_0346-0.jpg

Jutta Gerkan auf Tour: Ein Erfahrungsbericht

Wie gut geht es den Tieren in
riesigen Ställen?
„Dieser Frage wollte ich auf den Grund gehen. Minister Backhaus wird nicht müde zu versichern, dass Massentierhaltung per se
nicht verwerflich sei, und dass es auch gar nicht auf die Größe eines Stalls ankäme, wie gut es den Tieren darin gehe. Da kam das ‚Dialogangebot‘ des Bauernverbandes, gerade recht. Denn ich wollte mir mein eigenes Bild vom Wohlbefinden der Tiere in großen Ställen machen.
Doch so einfach war und ist es nicht, einen Termin in einer großen Tierhaltungsanlage zu bekommen. Ich kontaktier- te den Bauernverband in meinem Wahlkreis Mecklenbur- gische Seenplatte. Es gingen mehrere Wochen ins Land bis endlich ein Termin und auch ein wohl vorzeigbarer Stall gefunden waren. Doch was dann kam, überraschte mich.
Die Ställe, die ich an diesem Tag besichtigen konnte, waren ausschließlich Bio-Betriebe der Legehennenhaltung rings- um die Müritz. Darunter ein besonders fortschrittlicher mobiler Container für nur 1.000 Tiere. Camping für Hüh- ner quasi, mit ausreichend Auslauf. Das entspricht unserer Vorstellung von artgerechter Tierhaltung. Aber es ist eben keine konventionelle Massentierhaltung. Der Bauernver- band braucht noch eine gewisse Vorbereitungszeit, um überhaupt einen vorzeigbaren konventionellen Großbe- trieb zu finden. Ich bleibe gespannt und nehme den Bau- ernverband beim Wort, denn mir wurde ein weiterer Termin zugesichert. Wir bleiben auf jeden Fall im Dialog!”

Verwandte Artikel